Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 werden die Klassen als NMS-Klassen geführt.

Hier die wichtigsten Änderungen im Vergleich zur Hauptschule:

  • Unterricht in den differenzierten Pflichtgegenständen Deutsch, Englisch und Mathematik durch ein LehrerInnenteam.
  • Technisches und textiles Werken „verschmelzen“ zu einem Gegenstand.
  • Durchführung von Projekten über einen längeren Zeitraum.
  • Frei wählbare Schwerpunktbereiche ab der 7. Schulstufe.
  • Leistungsbeurteilung nach „grundlegender  bzw. vertiefter Allgemeinbildung ab der 7. Schulstufe.
  • Kinder - Eltern - Lehrer/in - Gespräche während des Schuljahres (KEL-Gespräche)
  • Zeugnis mit zusätzlicher verbaler Leistungsbeschreibung.

Die Neue Mittelschule ist eine Leistungsschule, in der Interessen, Begabungen und Fähigkeiten 
jedes einzelnen Kindes gefördert werden. Eigenverantwortung, Teamfähigkeit, Selbständigkeit, 
Kooperationsbereitschaft, Präsentationsfähigkeit rücken in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens.